Forschung

Meine Forschungsarbeiten entstehen vor dem Hintergrund einer systemisch-konstruktivistischen Epistemologie. Die Welt mit ihren unterschiedlichen Praxisfeldern und Aktivitäten wird dabei als „Konstrukt“ verstanden, welches in gemeinsamen kommunikativen (diskursiven) Verfertigungsprozessen vor dem Hintergrund des Wissens, der Erfahrungen (Traditionen) und der Kultur hergestellt wird.

Die Forschung ist also weniger nomologisch ausgerichtet als hermeneutisch. Sie will einen Beitrag zum Verständnis der wirklichkeitskonstituierenden Elemente und Prozesse von Menschen und Systemen leisten.

Herausforderungen, Probleme, Merkwürdigkeiten usw. der beruflichen wie der Alltagspraxis generieren die Forschungsfragen, welche nach den Prinzipien einer sozialwissenschaftlichen qualitativen Tradition bearbeitet werden.

Themen und Projekte

  • Werteorientierte Führung
  • Soziale Nachhaltigkeit (Human Resource Management)
  • Innovative Organisationsformen (Kibbutz in Israel mit Prof. Sibylle Heilbrunn; Ashram in Indien mit Prof. Anuradha Choudry und Dr. Vinayachandra B.K.; sich selbstorganisierende Sozialsysteme in der Schweiz)
  • Jugaad leadership (mit Prof. Anuradha Sathiyaseelan, Christ University, Bangalore)
  • Mental well being (mit Prof. Subhash Sharma, Bangalore)
  • Transformationsprozesse der Organisation mit Fokus auf selbstorganisierende Sozialsysteme
  • Indigene Wissensbestände und ihre Nutzbarkeit im westlichen Managementhandeln (Fokus vedisches Wissenssystem und Yoga, Indien)
  • Learning architectures and designs for the next generation(s)
  • Agilität (mit Zentrum Human Resource Management, IAP, Zürich)
  • Distanzführung
  • Inclusive Leadership
  • Führungsethik und Kooperationsethik (in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Angewandte Ethik bzw. dem Ethikzentrum Universität Jena)