Executive Learning

Unter Executive Learning verstehe ich eine spezifische Lernsituation von Menschen mit einiger Berufs- und Lebenserfahrung, die sich in der Regel neben einer (vollen) Berufstätigkeit und häufig mit Familienpflichten mit der Unterstützung einer Institution weiterbilden wollen.

Lebenslanges Lernen hat zweifellos hohe Bedeutung in einer Wissensgesellschaft wie der unseren. Die Herausforderungen heutiger Arbeitssituationen lassen dafür jedoch immer weniger Raum und Zeit. Die wenigen Tage im Jahr, die explizit für Lernen und Reflexion reserviert werden können, sind sehr kostbar (finanziell wie zeitlich) und müssen gut und nachhaltig genutzt werden, ohne dabei blind auf Effizienz und Effektivität im Sinne von „je mehr desto besser“ zu schielen.
Dazu ist es erforderlich, die jeweiligen Themen einerseits mit einem hohen theoretischen und konzeptionellen Anspruch zu bearbeiten, andererseits aber die Nützlichkeit für die Praxis stets im Auge zu behalten.

Erfahrungsorientiertes Lernen ist im Bereich des Executive Learnings ein Lernen, das am vorhandenen Wissen, den Kenntnissen und Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer anschliesst. Der Einbezug aktueller Themen („Fälle“) und Interessen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer hat deshalb einen sehr hohen Stellenwert in meinen Kursen und Seminaren.

Für einige ausgewählte Anbieter konzipiere ich einzelne Module innerhalb eines Produkts (MAS, CAS), die ich auch selbst regelmässig durchführe. Teilweise unterstütze ich die Studiengangleitung in der inhaltlichen und didaktischen Planung gesamter Produkte (MAS, CAS).

Institutionelle Weiterbildungskurse
  • New work design: Von und mit The darkhorse in Berlin lernen, wie die Szenarien der Arbeitswelten für die next societies aussehen könnten
Inhouse-Seminare
  • Learning and Development
  • Führungs- und Managemententwicklung
  • Changemanagement
  • Wissensmanagement
  • Innovationsmanagement
  • Konfliktbearbeitung
  • Komplexität
  • Interkulturelle Zusammenarbeit